Home > VW-Abgasskandal: Musterfeststellungsklage in Deutschland > Anmeldeformular und Ausfüllhilfe für die Teilnahme an der Musterfeststellungsklage 

NEWS

Das Anmeldeformular für die Musterfeststellungsklage des Bundesamts für Justiz gegen die Volkswagen AG, das Sie mit unserer Hilfe ausfüllen können, finden Sie hier:

      Anmeldeformular

Um das Formular am Bildschirm bearbeiten zu können, laden Sie das Anmeldeformular auf Ihren PC herunter und speichern es dort ab. Dann öffnen Sie es mit dem kostenlosen Programm 'Adobe Acrobat Reader', füllen es aus und speichern es nochmals ab. Das fertig ausgefüllte Formular können Sie per Klick auf den Button in der rechten oberen Ecke verschicken bzw. per E-Mail an das Bundesamt für Justiz unter klageregister_2018_2@bfj.bund.de senden.

Eine PDF-Anleitung, wie Sie das Anmeldeformular korrekt ausfüllen, finden Sie hier.

Wichtige Hinweise zum Anmeldeformular
Im Punkt IV des Anmeldeformulars ist der Gegenstand und Grund des geltend gemachten Anspruchs oder des Rechtsverhältnisses zu beschreiben. Wir stellen Ihnen einen Textvorschlag zur Verfügung, der von Ihnen auf Ihren konkreten Sachverhalt anzupassen ist!

Text für Punkt IV:

Ich habe am XXXX ein Fahrzeug der Marke [VW/Audi/Skoda/Seat] mit der FIN XXXX um insgesamt Euro XXXX gekauft und in Ort, PLZ übernommen. Das erworbene Fahrzeug ist vom sog. VW-Abgasskandal betroffen, weil ein Motor der Baureihe mit der internen Werksbezeichnung EA 189 mit der Klassifizierung EURO 5-Norm verbaut wurde. Die Volkswagen AG hat die Abgastests zur Messung des Schadstoffausstoßes dieses Motors durch den Einsatz einer unzulässigen Abschalteinrichtung manipuliert, weshalb in der standardisierten Testsituation möglichst wenige Stickoxide entstehen, die im normalen Fahrbetrieb dagegen erheblich höher sind. Deshalb stufte die zuständige EU-Genehmigungsbehörde die Abschalteinrichtung als unerlaubt ein. Dies führte in der Folge dazu, dass mein Fahrzeug zurückgerufen wurde, um es zwangsweise einem Software-Update zu unterziehen. Denn die Zulassung könnte gem. § 44 Abs 1, lit j KFG entzogen werden, wenn österr. Fahrzeughalter das Update nicht vornehmen lassen. Laut österr. Verkehrsministerium befinden sich  Fahrzeuge ohne Umrüstung in einem nicht genehmigungskonformen Zustand. Das Software-Update habe ich [in einer Vertragswerkstätte/bis dato nicht] durchführen lassen. [Mittlerweile habe ich das Fahrzeug verkauft.] Bei Vertragsabschluss habe ich einen Kaufpreis für ein nicht manipuliertes Fahrzeug geleistet. Ich wurde hier getäuscht. Hätte ich vom VW-Abgasskandal und den möglichen Konsequenzen gewusst, hätte ich das Fahrzeug [gar nicht/nur zu einem verminderten Kaufpreis gekauft]. Aufgrund des unerlaubten rechtswidrigen Handelns der Volkswagen AG wurde ich geschädigt und steht mir dem Grunde nach ein Anspruch auf Schadenersatz zu. Mein Anspruch auf Naturalrestitution bzw. Differenzschaden/Wertminderung und auf Haftung für Folgeschäden hängt von den Feststellungszielen der gegenständlichen Musterfeststellungsklage ab. Ich stütze diesen insbesondere auf vorsätzliche sittenwidrige Schädigung, Betrug und Haftung wegen des Verstoßes gegen die EU-Zulassungsvorgaben. Zur Vorsicht mache ich Schadenersatz in der Höhe des Kaufpreises geltend. Zusätzlich fordere ich Zinsen ab dem Zahlungstag.

Erklärung zum Textvorschlag:

XXXX Platzhalter sind zu ergänzen.
Mit [ ] gekennzeichnete Satzteile sind je nach Sachverhalt von Ihnen auszuwählen! (fett gedruckt)

Dabei geht es um folgende Satzteile:

1.) Kaufdatum, Kaufpreis, FIN des Fahrzeuges, Übernahmeort (PLZ und Ort) des Fahrzeuges ergänzen und Modell [VW/Audi/Skoda/Seat] auswählen.

2.) Das Software-Update habe ich [in einer Vertragswerkstätte/bis dato nicht] durchführen lassen. → passende Textstelle auswählen!

3.) [Mittlerweile habe ich das Fahrzeug verkauft.] → Falls nicht zutreffend löschen!

4.) Hätte ich vom VW-Abgasskandal und den möglichen Konsequenzen gewusst, hätte ich das Fahrzeug [gar nicht/nur zu einem verminderten Kaufpreis gekauft.] → Die passende Antwort auswählen!

Seite drucken

|Über uns|Impressum | © 2002 - 2018 | Herausgeber und Medieninhaber: Verein für Konsumenteninformation * 1060 Wien, Linke Wienzeile 18 * Alle Rechte vorbehalten.