Home > Sammelaktion - Rückzahlung zu Unrecht bezahlter Zahlscheinentgelte 

NEWS

Sammelaktion - Rückzahlung zu Unrecht bezahlter Zahlschein- und Online-Überweisungsentgelte

Seit 1.11.2009 ist das Kassieren von zusätzlichen Entgelten bei der Verwendung einzelner Zahlungsinstrumente (Zahlschein, Online-Überweisung, Kreditkartenzahlung) gesetzwidrig. Viele Unternehmen haben sich daran nicht gehalten. Diese müssen nunmehr die zu Unrecht kassierten Entgelte den Kunden zurückzahlen. Der VKI führt nun - im Auftrag des Sozialministeriums - eine kostenlose Sammelaktion zur Rückforderung zu Unrecht bezahlter Zusatzentgelte durch.

Die Unternehmer haben durch die zu Unrecht kassierten Entgelte Millionen verdient. Die Kunden haben sogenannte Streuschäden erlitten: Der einzelne Konsument pro Vertrag und Monat vielleicht nur wenige Euro. Für alle Verträge mit Telekom-, Energieversorgungs-, Versicherungsunternehmen, Hausverwaltungen und anderen Unternehmen und über 5 Jahre gerechnet aber bereits doch einige hundert Euro (zuzüglich 4% Zinsen seit dem Zahlungstag). Dennoch setzen die Unternehmen darauf, dass die Konsumenten die Beträge nicht rückfordern. Zuviel Aufwand für zuwenig Geld?

Daher führt der VKI nun - im Auftrag des Sozialministeriums - eine kostenlose Sammelaktion zur Rückforderung zu Unrecht bezahlter Zahlschein- oder Online-Überweisungentgelte durch.

Die Aktion war mit 31.10.2014 befristet, Neuanmeldungen sind daher nicht mehr möglich.
Der VKI wird danach die Ansprüche geltend machen und auf Erfüllung drängen. Der VKI wird regelmäßig berichten, wie sich die Unternehmen verhalten; wer zahlt und wer sich weigert zu zahlen.

Hinweise für die Teilnahme an der Sammelaktion

Seite drucken

|Über uns|Impressum | © 2002 - 2017 | Herausgeber und Medieninhaber: Verein für Konsumenteninformation * 1060 Wien, Linke Wienzeile 18 * Alle Rechte vorbehalten.