Home 

NEWS

21.07.2017
EuGH: Weite Auslegung von Geschäftspraktiken und UGP-Richtlinie

Betreibungsschritte von Inkassobüros können unlautere Geschäftspraktiken darstellen.

Der EuGH entschied in einer aktuellen Vorabentscheidung vom 20.Juli 2017, dass auch Inkassobüros, die Forderungen von Banken erwerben und dann gegen die Schuldner betreiben, unter den Anwendungsbereich der Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken fallen.

Die Praktiken zur Forderungseintreibung sind als "Produkt" im Sinn der Richtlinie zu sehen.

EuGH 20.7.2017 C-357/16 Gelvora

Volltext:


Seite drucken

|Über uns|Impressum | © 2002 - 2017 | Herausgeber und Medieninhaber: Verein für Konsumenteninformation * 1060 Wien, Linke Wienzeile 18 * Alle Rechte vorbehalten.