Home 

NEWS

12.10.2017
Leitungswasserschadenversicherung

Kondenswasser, das aus einer Wasserwärmepumpanlage austritt, ist Leitungswasser, sodass grundsätzlich Deckungspflicht der Leitungswasserschadenversicherung besteht.

Im Einfamilienhaus der versicherten Klägerin kam es zu einem Wasserschaden im Keller. Die wasserbedingten Schädigungen in Mauerwerk und Boden haben ihre Ursache in einer Verstopfung des Abflusses an der Kondensatwanne der Wärmepumpe und dadurch austretendem Kondenswasser.

Nach den Allgemeinen Bedingungen für Versicherungen gegen Leitungswasserschäden, die der Eigenheimversicherung zugrunde lagen, sind Schäden zu ersetzen, wenn sie auf der unmittelbaren Einwirkung von ausgetretenem Leitungswasser beruhen.

Der OGH bejahte den Deckungsanspruch der Klägerin und meinte, dass der Versicherungsschutz gegen solche Schäden besteht, die durch den Austritt von Kondenswasser entstehen.

OGH 21.9.2017, 7 Ob 118/17d


Seite drucken

|Über uns|Impressum | © 2002 - 2017 | Herausgeber und Medieninhaber: Verein für Konsumenteninformation * 1060 Wien, Linke Wienzeile 18 * Alle Rechte vorbehalten.