Zum Inhalt

100 Jahre UWG: BMAW-TAGUNG

Im Oktober 1923 wurde das Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb in seiner Urfassung kundgemacht. Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums veranstaltet das Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft am 29. November 2023 eine Tagung zum Thema "100 Jahre UWG". Die Veranstaltung widmet sich der Entwicklung der Werbung einst und heute, behandelt die UWG-Judikatur im Lichte der Modernisierung und des Verbraucherschutzes und diskutiert aktuelle und künftige Herausforderungen in Hinblick auf den grünen Wandel und die Digitalisierung.

Eröffnung durch Bundesminister Univ.-Prof. Dr. Martin Kocher

Keynote: Mag. (FH) Markus Fahrnberger-Schweizer (Iglo Austria GmbH/DACH-Raum)

Panel I

  • Univ.-Prof. Dr. Georg Kodek, LL.M. (OGH I WU Wien)
  • Prof. Dr. Thomas Koch (BGH)
  • Dr. Marcella Prunbauer-Glaser, MCJ (ÖJT I ÖRT)

Panel II

  • Rosa Merlicek (Merlicek & Partner)
  • Dr. Petra Leupold, LL.M. (VKI)
  • Mag. Hannes Seidelberger (Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb)
  • Mag. (FH) Markus Fahrnberger-Schweizer (Iglo Austria GmbH/DACH-Raum)

Die Tagung findet am 29. November 2023, 13:30 Uhr im Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft statt. 

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

OGH beurteilt Kreditbearbeitungsgebühr der WSK Bank als unzulässig

OGH beurteilt Kreditbearbeitungsgebühr der WSK Bank als unzulässig

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte im Auftrag des Sozialministeriums die WSK Bank wegen unzulässiger Klauseln in ihren Kreditverträgen geklagt. Jetzt liegt die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes (OGH) vor: Dieser beurteilt diverse Gebühren und Spesenklauseln in den Kreditverträgen als unzulässig, darunter auch die Kreditbearbeitungsgebühr in Höhe von 4 Prozent. Betroffene Kund:innen der WSK Bank haben nach Ansicht des VKI Rückforderungsansprüche.

unterstützt durch das

Sozialministerium
Zum Seitenanfang