Hundstorfer: Rasche Lösung für Listerien-Opfer erreicht

VKI vergleicht sich im Auftrag des BMASK mit Prolactal

"Der Vergleich des VKI mit Prolactal bringt den Betroffenen Listerien-Opfern eine rasche Entschädigung", so Konsumentenschutzminister Rudolf Hundstorfer. Das Konsumentenschutzministerium hatte den Verein für Konsumenteninformation (VKI) beauftragt, für Menschen, die sich durch den Konsum des mit Listerien kontaminierten Quargel-Käses der Firma Prolactal geschädigt fühlen, verschuldensunabhängige Produkthaftungsansprüche geltend zu machen.

Der VKI hat für acht geschädigte Personen Schadenersatzansprüche in Höhe von 76.000 Euro klagsweise geltend gemacht. Das beklagte Unternehmen hat nun rasch und noch vor einer gerichtlichen Verhandlung angeboten, einen Gutteil dieser Ansprüche zu begleichen.

"Wer rasch hilft, hilft doppelt", so Hundstorfer. Den zum Teil bereits betagten Geschädigten bleibt durch den Vergleich mit Prolactal ein aufreibendes Verfahren erspart. Die Geschädigten haben den Vergleich inzwischen angenommen.

Diesen Beitrag teilen

unterstützt durch das

Sozialministerium
DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.