DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Künstliche Intelligenz und Konsumentenschutz

Künstliche Intelligenz (KI) hat zahlreiche Auswirkungen auf den Alltag von Konsument:innen. Beispiele dafür sind Bonitätsbewertungen, Empfehlungssysteme, personalisierte Suchergebnisse, dynamische Preisgestaltung, Sprachassistenten und KI-generierte Fake-Inhalte. KI-Anwendungen können darüber hinaus auch für den Konsumentenschutz eingesetzt werden, etwa um unseriöse Praktiken oder Geschäftsbedingungen zu erkennen. KI stellt aus verbraucherrechtlicher und -politischer Sicht daher ein Zukunftsthema dar. 

Das ÖIAT veranstaltet am 18., 19. und 25. Mai 2022 eine mehrtägige Fortbildung, die Phänomene der Künstlichen Intelligenz in technischer, rechtlicher sowie gesellschaftspolitischer Hinsicht beleuchtet und Auswirkungen sowie Einsatzfelder von KI-Systemen in der konsumentenschutzrechtlichen Praxis aufbereitet.

 

PROGRAMM

Einführung: KI und Konsumentenschutz

Ing. Mag. Bernhard Jungwirth, M.Ed. (ÖIAT) 

Dr. Petra Leupold, LL.M. (VKI-Akademie / JKU Linz)

 

KI verstehen – Konzepte und Techniken

Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Horst Eidenberger (TU Wien) 

 

Die gesellschaftspolitische Debatte über KI

Dipl.-Ing. Dr. Dr. Erich Prem, MBA 

 

Regulierung von KI

Univ.-Prof. Dr. Christiane Wendehorst, LL.M. (Universität Wien) 


Online-Follow-up: KI in der eigenen Praxis

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. 

Nähere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
unterstützt durch das

Sozialministerium
Zum Seitenanfang