Zum Inhalt

Verbraucherschutz und Datenschutz: INTERVIEW Datenschutz konkret

Daten- und Konsumentenschutz überschneiden sich in ihren Zielgruppen, im Gap zwischen Rechthaben und Rechtbekommen und in Zusammenhang mit zahlreichen inhaltlichen Schnittstellen. Verbandsklagen wird es in Zukunft auch im Datenschutz geben.

Petra Leupold, Leiterin der VKI-Akademie, berichtet in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Datenschutz konkret (Dako, Verlag Manz) im Gespräch mit Christof Tschohl über die Erfahrungen mit Verbandsklagen im Konsumentenschutz, über das Zukunftsthema Digitalisierung und über die Schlussanträge des Generalanwalts zu immateriellen Schäden im Post-Datenskandal.
 

Das Interview in voller Länge finden Sie hier: 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

VKI: OGH beurteilt Kreditbearbeitungsgebühr der WSK Bank als unzulässig

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte im Auftrag des Sozialministeriums die WSK Bank wegen unzulässiger Klauseln in ihren Kreditverträgen geklagt. Jetzt liegt die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes (OGH) vor: Dieser beurteilt diverse Gebühren und Spesenklauseln in den Kreditverträgen als unzulässig, darunter auch die Kreditbearbeitungsgebühr in Höhe von 4 Prozent. Betroffene Kund:innen der WSK Bank haben nach Ansicht des VKI Rückforderungsansprüche.

OGH beurteilt Kreditbearbeitungsgebühr der WSK Bank als unzulässig

OGH beurteilt Kreditbearbeitungsgebühr der WSK Bank als unzulässig

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte im Auftrag des Sozialministeriums die WSK Bank wegen unzulässiger Klauseln in ihren Kreditverträgen geklagt. Jetzt liegt die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes (OGH) vor: Dieser beurteilt diverse Gebühren und Spesenklauseln in den Kreditverträgen als unzulässig, darunter auch die Kreditbearbeitungsgebühr in Höhe von 4 Prozent. Betroffene Kund:innen der WSK Bank haben nach Ansicht des VKI Rückforderungsansprüche.

unterstützt durch das

Sozialministerium
Zum Seitenanfang