Zum Inhalt

VKI - Generali: Vergleich vereinbart!

VKI einigt sich mit Generali - Rahmenvergleich für MAXX Invest bzw. DWS Flex Pension-Fälle.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) führte im Auftrag des Sozialministeriums eine Sammelaktion für Konsumenten durch, die eine fondsgebundene Lebensversicherung mit der Bezeichnung MAXX Invest (bzw. DWS Flex Pension) der Generali Versicherung abgeschlossen hatten und die sich hier beschwert sahen. Mehrere hundert Personen haben sich beim VKI gemeldet.

Der VKI hat sich nach längeren Verhandlungen mit der Generali auf einen angemessenen Vergleich geeinigt. Die Generali wird dafür insgesamt 6,1 Millionen aufwenden. Die betroffenen Teilnehmer haben die Möglichkeit, die vom VKI ausgehandelte Vergleichszahlung innerhalb von 6 Wochen anzunehmen.

Der VKI sieht die Vergleichszahlung an die Teilnehmer als faires Angebot der Generali Versicherung an und wird daher im Zusammenhang mit diesen zwei Produkten keine weiteren Sammelklagen, Verbandsklagen oder Musterprozesse betreiben. 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Blick auf Konzertbuehne

Frequency 2020 - Unzulässige Regelung über Auszahlung des Kaufpreises

Der VKI hatte im Auftrag des Sozialministeriums die musicnet entertainment GmbH geklagt. Diese ist ua Veranstalter des Frequency Festivals (FQ). Für Kund:innen, die bereits ein Ticket für das FQ 2020 erworben hatten, es aber gegen ein Ticket für das FQ 2021 tauschten, sah der Veranstalter erst für 1.1.2024 die Möglichkeit vor, die Rückzahlung des Kaufpreises zu verlangen.

unterstützt durch das

Sozialministerium
Zum Seitenanfang