Verbrühung durch Kaffee: Haftung der Airline

Das Umkippen von Kaffee ist ein Unfall iS des Montrealer Übereinkommens. Der Unfall muss nicht auf ein luftfahrtspezifisches Risiko zurückgehen. Der OGH bestätigte nun nach der entsprechenden EuGH-Entscheidung die Haftung der Fluglinie.

Eine Flugpassagierin wurde durch einen auf dem Abstellbrett umgekippten Kaffeebecher verbrüht. Der OGH bestätigte die Haftung der Fluglinie. Der Schaden muss durch einen Unfall an Bord des Luftfahrzeugs verursacht worden sein. Es muss sich mit dem Schadenseintritt kein luftfahrspezifisches Risiko verwirklicht haben.

OGH 30.1.2020, 2 Ob 6/20a

Lesen Sie mehr:

Urteil: Verbrühung durch Kaffee: Haftung der Airline - 15.3.2020
https://verbraucherrecht.at/cms/index.php?id=49&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4564

Diesen Beitrag teilen

unterstützt durch das

Sozialministerium
DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.