Home > Fremdwährungskredite 

NEWS

Fremdwährungskredite waren lange sehr beliebt, mittlerweile sind - verstärkt durch die Finanzkrise - die mit dieser Finanzierungsform verbundenen Risiken allerdings deutlich zu Tage getreten. Es ist nunmehr klar, dass Fremdwährungskredite sehr riskante Geschäfte sind, die sich grundsätzlich nicht für private Haushalte eignen.

Hier können Sie Videos zu dieser Thematik auf unserem Youtube Kanal ansehen.

Einerseits besteht ein Währungs- bzw Wechselkursrisiko: Der Kreditbetrag wird in ausländischer Währung aufgenommen und ist auch in dieser zurückzuzahlen. Kommt es zu einer Aufwertung der Fremdwährung, erhöht sich der vom Verbraucher zurückzuzahlende Betrag. Das Risiko potenziert sich, weil die meisten FWK endfällig ausgestaltet sind, dh das Kapital muss erst zum Ende der Laufzeit getilgt werden; während der Laufzeit fallen nur Zinsen an.

Die fremde Währung bringt zudem ein Zinsrisiko mit sich, weil sich die Zinsen der fremden Währung anders entwickeln können als jene des Euro.

Zugleich wird bei endfälligen Fremdwährungskrediten zumeist ein Tilgungsträger (Aktien, fondsgebundene Lebensversicherungen) angespart, mit dem zum Ende der Laufzeit der Kredit zurückgezahlt werden soll. Verläuft die Wertentwicklung des Tilgungsträgers nicht wie erwartet, trifft den Verbraucher daher auch ein - häufig beträchtliches - Tilgungsträgerrisiko.

Alle Risken können gemeinsam auftreten.

Falsche Beratung
Oftmals ist fraglich, ob KonsumentInnen bei Abschluss des Fremdwährungskredites vollständig und richtig beraten wurden. Wer bei Abschluss des Kreditmodells falsch beraten wurde, steht vor der Frage, welcher Schaden daraus entstanden ist und was zu tun ist. Der VKI informiert über die Rechtslage, bietet eine Schadensabschätzung für potentiell fehlberatene KonsumentInnen und stellt Ihnen einen Musterbrief an die Bank zur Verfügung.

Rechtslage zu Fremdwährungskrediten

Schadensabschätzung bei potentieller Fehlberatung zu Fremdwährungskrediten

Musterbrief an die Bank

Im Jänner 2015 hat die Schweizer Nationalbank die Stützung des CHF-Kurses überraschend beendet. Der VKI informiert über die Rechtslage und bietet im Auftrag der Bundesarbeiterkammer eine Sammelaktion für Kreditnehmer mit Stop-Loss Order an

Schweizer Nationalbank beendet Kursstützung

Stop-Loss Schäden AK Sammelschlichtung 

Negativ-Zinsen bei Fremdwährungskrediten

Seite drucken

|Über uns|Impressum | © 2002 - 2017 | Herausgeber und Medieninhaber: Verein für Konsumenteninformation * 1060 Wien, Linke Wienzeile 18 * Alle Rechte vorbehalten.