Home 

NEWS

24.10.2017
VW-Vertragshändler lehnen Verlängerung des Verjährungsverzichts ab

Ende 2017 droht Verjährung von vertraglichen Ansprüchen.

Der VKI konnte vor knapp 2 Jahren in Sachen VW-Dieselskandal  einen Verjährungsverzicht der meisten VW-Vertragshändler erzielen. Im Rahmen der Sammelaktion forderte der VKI abermals die österreichischen VW-Vertragshändler auf, den bis 31.12.2017 bestehenden Verjährungsverzicht zu verlängern. Die Vertragshändler lehnen diese Verlängerung jedoch ab. Somit drohen vertragliche Ansprüche der Konsumentinnen und Konsumenten gegenüber den VW-Vertragshändlern aus dem VW-Abgasskandal mit Beginn des neuen Jahres zu verjähren. Der VKI empfiehlt daher rechtsschutzversicherten Fahrzeughaltern, sich rasch an versierte Rechtsanwälte zu wenden.

Mitte September 2015 hat Volkswagen (VW) eingestanden, bei Dieselmotoren der Marken VW, Audi, SEAT und Skoda bei Abgastests (im Hinblick auf den Stickstoffausstoß) mit Hilfe einer unzulässigen Motorsteuerungssoftware manipuliert zu haben. Nach Ansicht des VKI können sich dadurch Ansprüche der geschädigten Fahrzeughalter gegen den VW-Konzern und VW-(Vertrags-)Händler ergeben. Ansprüche gegen Händler verjähren allerdings bereits 2 Jahre ab Übergabe des Fahrzeuges (Gewährleistung) bzw. 3 Jahre ab Vertragsabschluss (Irrtum).

Der VKI konnte bereits Ende 2015 einen Verjährungsverzicht der meisten VW-Vertragshändler bis einschließlich 31.12.2017 für die Fahrzeughalter erzielen. Im September 2017 forderte der VKI mit Hilfe seines Vertrauensanwalts, Dr. Alexander Klauser, die österreichischen Vertragshändler abermals auf, den bis Ende 2017 befristeten Verjährungsverzicht zu verlängern. Das wurde von den Vertragshändlern von VW, Audi, Skoda und Seat jedoch abgelehnt.  Damit droht ab 1. Jänner 2018 die Verjährung von vertraglichen Ansprüchen aus dem VW-Abgasskandal gegen die meisten VW-Händler!

Wer vertragliche Ansprüche aus dem VW-Abgasskandal gegen seinen VW-Vertragshändler gerichtlich geltend machen will, muss die Klage bis spätestens 31.12.2017 bei Gericht einbringen. Der VKI empfiehlt daher rechtsschutzversicherten Fahrzeughaltern, rasch einen versierten Rechtsanwalt aufzusuchen, um Ansprüche durch die drohende Verjährung nicht zu verlieren.

Wir können Ihnen dazu folgende Rechtsanwälte empfehlen:
- Dr. Alexander Klauser von der Rechtsanwaltskanzlei bkp
- Mag. Michael Poduschka von Poduschka Anwaltsgesellschaft mbH
- Dr. Benedikt Wallner von Benedikt Wallner Rechtsanwalts Gesellschaft mbH
- Mag. Eric Breiteneder von Breiteneder Rechtsanwalt GmbH

Nähere Informationen zur Liste der VW-Vertragshändler finden Sie hier.


Seite drucken

|Über uns|Impressum | © 2002 - 2017 | Herausgeber und Medieninhaber: Verein für Konsumenteninformation * 1060 Wien, Linke Wienzeile 18 * Alle Rechte vorbehalten.